Freitag, 31. Januar 2014

Nur ein Bild...

Nur ein Bild - nach einer Idee von Dania

Donnerstag, 30. Januar 2014

Wofür ich im Januar dankbar bin...

Lieber Januar, ich bin Dir sehr verbunden, dass du dieses Jahr so ungemein farbenreich eröffnet hast. Lässt du sonst die Natur von einem Mantel aus Schnee und Eis bedecken, muss ich mir die fehlenden Farben in Form von bunten Blumen ins Haus tragen. Derzeit steht ein großer blassrosa Tulpenstrauß auf dem Tisch, denn Deine derzeitige Farbvielfalt erlaubt die zarten Töne.

Den Schnee, das Eis und den bitteren Frost hast du wohl (etwas zu) reichlich über Nordamerika abgeladen, dass für uns, vor allem hier unten am See, rein gar nichts mehr übrig blieb.
Jetzt tu mir bitte nur den Gefallen und bestelle dem Winter, dass er nicht erst im März oder April mit den Werfen von Schneebällen anfangen soll, ja? Danke, lieber bunter Januar!



    Wofür andere im Januar dankbar sind, erfahrt Ihr bei Nic (Luziapimpinella).

Montag, 27. Januar 2014

Projekt 2014 - Der Jahresquilt im Januar



Zwei Geduldsprojekte hatte ich mir für dieses Jahr vorgenommen: "365 Tage - 365 Fotos" und den Jahresquilt.
Fünf Stoffquadrate á 6 cm, immer abwechselnd hellbeige und bunte Reststücke werden pro Tag aneinandergenäht, bis wieder eine Reihe von 43 Quadraten fertig ist. Fertige Reihen nähe ich dann als Motivationshilfe gleich zusammen. Den hellbeigen Baumwollstoff habe ich neu gekauft, die bunten Stoffrestvierecke ergeben sich durch meine aktuellen und zurückliegenden Näharbeiten.
Elf Monate lang wächst auf diese Weise das Oberteil meines Jahresquilts, der dann im Dezember mit Rückenteil und Füllstoff versehen gequiltet werden soll.

Mittlerweile bin ich recht froh, dass ich den Quilt ein Schachbrettmuster zu Grunde gelegt habe, denn das helle Beige bzw. das gebrochene Weiß bringt eine gewisse Ruhe in die bunte Vielfalt und lässt die bunten Einzelstücke mehr zur Wirkung kommen. Auf diese Weise können auch nie gleiche oder sehr ähnliche Stoffe direkt aufeinandertreffen. 

Motivationsprobleme hatte ich bislang noch nicht. Parallel zu dieser Puzzle-Arbeit nähe ich gerade an einem anderen Quilt, der schon so manches kleine Reststück abgeworfen hat. 
Bis zum Ende des Monats wird schon wieder ein halbe Reihe zusammengestückelt sein.
Durch einen netten Kommentar habe ich in der Zwischenzeit mitbekommen, dass eine ganze Gruppe von Leuten bei einer Blogaktion einen Jahresquilt, allerdings  mit anderen Maßen (größere Quadrate) und einem anderen System, näht. Lustig, dass plötzlich und ganz unabhängig voneinander ähnliche Ideen zur selben Zeit entstehen.


Mal schauen, wie der  Jahresquilt nach Ablauf eines weiteren  Monats aussehen wird.

Meinen sogenannten Lissabon-Quilt, dessen oberes Teil fast fertig ist, werde ich Euch im Februar zeigen. Dann erfahrt Ihr auch mehr über die Inspirationen, Namenswahl etc..
 

Sonntag, 26. Januar 2014

Sonntagsbild


Was Hunde denken, wenn Ihre Besitzer Begleiter mal wieder nur die Kamera in die Gegend halten, anstatt etwas Sinnvolles zu tun....

Samstag, 25. Januar 2014

In letzter Minute ... - In Heaven

Himmelswoche längstgeschnitten, das gibt es jetzt jeden Samstag hier. Pro Tag ein Blick himmelwärts:
Die tägliche Steigerung des Graus ließ für das Ende der Woche das Schwarz befürchten...
Gaaaanz langsam, fast unmerklich hat sich tatsächlich doch schließlich etwas Bläuliches zwischen dem Himmelsgrau eingeschlichen.




Statt der erwarteten Schneeflocken präsentierte der gestrige Abendhimmel in förmlich letzter Minute ein kleines Schauspiel, damit ich nicht nur Grauschattierungen vorzeigen muss. 


Himmelisches sammelt wie jeden Samstag Katja auf ihrem Blog (die raumfee).

Freitag, 24. Januar 2014

Schneeweißchen....

Hat hier jemand von Schnee gesprochen? Hier gibt es (noch) keinen... (Liebe Grüße in die Staaten... -25 Grad  Celsius. Brrrrrrr!)


Donnerstag, 23. Januar 2014

Der Januar - eine Collage

Bislang war der Januar - sagen wir mal - etwas speziell. Leicht frühlingshaft verleitete er zu der Hoffnung, dass der Winter vorbei sein könnte. Weit gefehlt! Selbst bei uns im Südwesten soll der Frostige, Eisige heute anklopfen. (Wobei ich nicht weiß, ob ich öffnen soll. Wenn er so spät kommt, kann er sich gern auch wieder trollen...).

Deshalb gibt es heute erstmal eine milde Januar-Collage. Ja, die Äpfel hängen wirklich noch am Baum!

   
Wie der Januar anderorts aussah, könnt Ihr bei Nic sehen (luziapimpinella).

Dienstag, 21. Januar 2014

Kind of Art - Wiederentdecktes Frühwerk

Bei Philuko wird jetzt dienstags immer Kinderkunst präsentiert.
Da mir gerade ein bedeutendes Frühwerk meines Tochterherzens wieder in die Hände gefallen ist, wage ich es, dies in der Reihe einzufügen. (In der Hoffnung, dass mir die Künstlerin nicht den Kopf abreißt, aber da sie mittlerweile auf der anderen Seite des Atlantiks malt, habe ich da gute Chancen...)

Das Wachsmalkreidenbild leitet die Spätphase der der Kronenhäupter ein. Während vorher alle Menschen mit zum Himmel gerichteten Kronen ausgestattet waren, ist dies nur noch wenigen vergönnt. Die ersten Hüte tauchen stattdessen auf. Die Personen sind mittlerweile geerdet. Die Farbwahl deutet schon die Temperamentsausrichtung an.




  

Einfach zu kurz...


Geht es Euch auch so?

Montag, 20. Januar 2014

12tel Blick im Januar

Wie wunderbar! Auch in 2014 gibt es wieder den 12tel Blick. Jeden Monat werde ich an dieselbe(n) Stellen zurückkehren und die Veränderungen in Bild und Wort festhalten.

Was für ein Motiv habe ich gesucht?
Die Stelle soll draußen sein, am liebsten in der Natur.
Es  soll mir Freude machen, mindestens einmal im Monat dort vorbeizuschauen und nach Veränderungen zu suchen.
Riecht es hier nun anders? Was sagt der Wind? Was höre ich? Wie verändert sich das Licht? Die Natur?

Vor einem Jahr war die Entscheidung zugunsten des Blicks über den See hinüber zur Insel Reichenau ganz spontan gefallen, denn ich wusste, der See verändert sich, nicht nur monatlich, manchmal täglich oder sogar innerhalb weniger Stunden.

Meine Unentschlossenheit, ob ich dieses Jahr einmal ein städtisches Motiv wählen soll, oder wieder in die Natur gehen wollte, dauerte länger an, und mündete in den Entschluss, gleich drei Motive auszuwählen.
Zwei werde ich nun monatlich hier vorstellen, das dritte Motiv findet Ihr auf meinem Fotoblog "Der Springinsfeld"      

Zwei Lieblingsplätze! Der kleine Weiher liegt etwas abgelegen und versteckt. Kein offizieller Weg führt dorthin. Ganz einsam und still liegt er an dem grauen Januartag da und spiegelt im ganz zarten Wellengang die monotone Bewölkung und den vom Orkan früherer Jahre sich gerade erholenden Waldhang.


Mein zweites Motiv lehnt sich leicht an seinen Vorjahresvorgänger an auch wenn man es noch nicht so gut im trüben, verhangenen Januarlicht sieht. Doch, es wird sich schon noch zeigen....
Früher wurde an diesem Hang Wein angebaut. Heute findet man vor allem ein paar Obst- und Walnussbäume. Unterhalb des Hanges zieht sich die Bundesstraße dahin.  

Vielleicht vermisst Ihr den Fotobegleithund vom vergangenen Jahr. Keine Sorge, zum Fotografieren begleitet mich immer (mindestens) ein Hund. Da wird sich im Lauf der Monate bestimmt die ein oder andere Gelegenheit bieten....

Wer mein drittes Motiv kennenlernen möchte, schaut schnell auf meinen Fotoblog

Tabea, von der die tolle Projekt-Idee stammt, sammelt alle Fotos der TeilnehmerInnen des 12tel Blicks Projektes am 20. jedes Monats auf ihrem Blog.



Samstag, 18. Januar 2014

Sonnenspiel am Himmelszelt - In Heaven

Himmelswoche längstgeschnitten, das gibt es jetzt jeden Samstag hier. Pro Tag ein Blick himmelwärts:

Bevor man versucht ist, über das Himmelsgrau zu jammern, wird einem feinstes Morgenaquarell auf einem Seetablett oder goldbeflockter Winterapfelbaum an Himmelsblau serviert.
Da lehnt man nicht ab, sondern genießt, bevor der Moment verflossen ist....




Weiteren Himmelshunger könnt Ihr bei Katja (die Raumfee) stillen, denn sie sammelt jeden Samstag die Himmelsblicke.

Freitag, 17. Januar 2014

Motive und Bilder


Die Fotoreihe der 12tel-Blick Aktion des vergangenen Jahres bot sich als feines Thema für einen Fotokalender für dieses Jahr an. Ich hoffe, dass sich das Bruderherz darüber gefreut hat.
In der nächsten Woche startet bei Tabea der 12tel-Blick 2014, also gilt es ein neues Motiv zu finden. Gar nicht so einfach, denn man ist anspruchsvoll geworden nach dem Verfolgen der herrlichen Beiträge des vergangenen Jahres.
Doch nun habe ich mich entschieden, wieder wie im letzten Jahr einen Lieblingsort zu wählen, den ich oft und gerne aufsuche. Auf ein Neues, ich freue mich schon!

Mein neuer Fotoblog "Der Springinsfeld" beherbergt mein neues Jahresprojekt: 365 Tage - 365 Fotos und andere Beiträge zu Fotoaktionen. Nicht jeden Tag ist ein sensationelles Foto im Kasten, aber mindestens eines, das mir einen schönen Moment beschert hat. Und wenn der Moment ganz besonders bezaubernd ist - fotografiere ich gar nicht, sondern nehme einfach nur mit allen Sinnen auf.
Man muss nicht alles nur noch durch das Objektiv der Kamera sehen.... Aber zum Schärfen der Beobachtung habe ich sie mittlerweile sehr zu schätzen gelernt.
Es ist im Endeffekt nicht die Kamera, die ein gutes Foto macht, wichtiger ist das Auge, das den Moment und das Motiv ergriffen hat.

Und wie Ihr bei der obigen Fotocollage vielleicht germerkt habe, bin ich gerade dabei zu quilten. Nein - kein Log Cabin Muster wie ich es hier verwendet habe...
Mein Jahresquilt wächst jeden Tag um fünf 6 x 6 cm große Quadrate (mühsam ernährt sich das Eichhörnchen...). Am Ende jedes Monats zeige ich Euch, um wieviel der Quilt schon gewachsen ist.
Ein weiteres Werk ist schon in Vorbereitung:
Schon seit längerem plane ich einen schönen Quilt für das Wohnzimmer, war aber noch nie richtig schlüssig, welches Thema ich wählen sollte. Doch nun habe ich mich entschieden: aus meiner großen Liebe zu Lissabon und den herrlichen Azulejos, den Fliesen, die das Aussehen der Stadt sehr prägen, eine Quiltidee zu machen.
Bald habe ich alle nötigen Stoffe beisammen und werde Euch dann an der Vorplanung teilhaben lassen.
Ich hoffe, dass ich das Gesehene und Erlebte in eine Quiltgeschichte verwandeln kann. Auch eine Art der Bildverarbeitung...


Dienstag, 14. Januar 2014

Morgens

*
morgenlicht
einfach nur schauen
schweigen
aufnehmen
mit sich durch den tag tragen
***
*
derart unbeschränkt haltbar

Sonntag, 12. Januar 2014

12 von 12 im Januar

Die erste 12von12-Runde im neuen Jahr verlief heute recht ereignislos...

1 - Frühlingsgruß beim Frühstück - die Küchenmininarzisse lacht mich an.
2 - Waldrunde mit dem Hund
3 - Waldpfützenspiegelungen
4 - Entdeckung: Wasserrädchen am Bach

5. Nach dem Fitnesstraining mit selbstgebackenem Experimentbrot (Dinkel, Buchweizen, Buchweizengrütze, Apfel, Walnuss, Ingwer, Zuckerrübensirup) gestärkt.
6. Die täglichen 5 Quadrate an meinem Jahresquilt ergänzt
7. Aus alter Leinenbluse wird Kindersommertop und Spielesäckchen
8. Umpf, nicht aufgepasst....

9. Auf der Hunderunde Bienen beim Ausgang beobachtet.
10. Kürbis und
11. Maroni werden für das Abendessen vorbereitet (Kürbis-Maroni-Lamm-Eintopf)
12. Nachher schnell noch durch das neue Quiltbuch blättern.

So, das wars für heute...
Bei Caro (draußennurkännchen) gibt es viele Zwölfer zu schauen.

Samstag, 11. Januar 2014

In heaven - Vorhang auf

Himmelswoche längstgeschnitten, das gibt es jetzt jeden Samstag hier. Pro Tag ein Blick himmelwärts:


Gern lässt sich der Nebel etwas bitten, wenn die Sonne nach Durchlass verlangt. "Nur kurz gucken!" heißt es dann, aber gleich wird der Vorhang dann vorerst wieder zugezogen - zumindest bis zum Mittag.   


Andere Januarmorgen schütten Gold auf Berge und See, dass man sich schier nicht sattsehen mag.



Am späten Nachmittag werden dann die feinen Aquarellfarben hervor geholt. Die Berge scheinen die Licht- und Wolkenspiele über ihren schneeigen Gipfeln zu genießen und lassen sich gern in allen möglichen Farben schminken.



Meine erste Himmelssammlung des Jahres schicke ich wieder zu Katja (dieRaumfee), bei der man heute wieder in Himmelsansichten (In Heaven) schwelgen kann.
Kleiner Hinweis in eigener Sache . Auf meinem Fotoblog Springinsfeld gibt es jetzt täglich ein frisch geschossenes Foto (für mich die beste Art des Jagens...).

Freitag, 10. Januar 2014

Diese Woche



Gewonnen: die Königskrone vom Dreikönigskuchen

Gehört: das laute Radio der Bauarbeiter von gegenüber
  
Gestaunt: dass mein Zweig vom Barbaratag jetzt eine Apfelbaumblüte zeigt 

Gelesen und gefreut: Jane Brocket:  Quiltinspirationen: 16 Projekte

Getan: „Kruscht“ aussortiert

Gegessen: feine Gerichte aus „Deutschland Vegetarisch“

Getrunken: Granatapfelsaft, selbstgemachten Traubensaft

Gefreut: dass ich derzeit keine dicken Handschuhe auf dem Hundespaziergang tragen muss 

Genervt: wie wir über Internet und Smartphone ausspioniert werden  

Genäht: den ersten Streifen des Jahresquilts  

Geplant: einen Lissabon-Quilt

Gepackt: Geburtstagspaket, das nächste Woche in die Staaten reisen wird  

Gewünscht: dass die Kältewelle in USA abebbt und wir stattdessen ein paar Schneeflocken sehen

Gekauft  Berge von Clementinen und die allerletzten Kürbisse

Gewundert: über die Blumen in der Januarsonne



Donnerstag, 9. Januar 2014

Des Januars Gräulichkeiten

Ach, so schlimm ist der Januar gar nicht. Er drängt uns frühlingshafte Wärme auf, so dass Wintermäntel und dickgefütterte Stiefel traurig im Schrank des Wintereinsatzes harren müssen. Er wirft Sonnenauf- und untergänge in vollster Farbenpracht ans den Himmel und lockt frisches Grün aus dem Erdboten heraus. Die Eichhörnchen sah ich gestern übermütig im Park toben.
Die hätte ich gar zu gerne für meinen neuen Fotoblog (Der Springinsfeld) fotografiert, aber leider ließ der Jagdhund an meiner Seite da die nötige Standruhe vermissen, die für ein verwacklungsfreies Foto nötig ist...

Doch, doch, seine grauen Seiten hat der Januar durchaus - aber die können wunderschön sein:


 
Und wer weiß - vielleicht überrascht der Januar uns am Ende noch mit Schnee und Eis.
Nic (Luziapimpinella) stellt heute wieder die Fotoaufgabe

Mittwoch, 8. Januar 2014

Jahresprojekt 2014 - Schachbrettquilt

Seit meiner USA-Reise hat mich das Quiltfieber erfasst. Die vielfältigen Möglichkeiten mit Farben und Formen zu spielen, mal eher traditionellen Mustern folgend, mal ganz modern ausgerichtet, faszinieren mich. 
Im Dezember durfte ich einen Blick in eine kleine Quiltausstellung im Nachbarort werfen, danach stand mein Entschluss fest:  ich möchte selber einen großen Quilt nähen. An zwei kleineren Kinderquilts habe ich mich ja schon im letzten Jahr geübt.

Quilts erzählen oft eine ganz eigene Geschichte. Was liegt da näher, einen Jahresquilt zu fertigen, dessen Aussehen ganz spontan meinen Stimmungen, Erlebnissen, Reisen mit Stoffeinkäufen und  Näharbeiten mit Stoffresten des Jahres 2014 überlassen bleibt. (Daneben werde ich gewiss noch mindestens (!) einen anderen großen Quilt nähen, denn beim Durchblättern der Quiltbücher habe ich so viele wunderschöne, moderne Muster entdeckt...).


Mein Jahresquilt soll ein Schachbrettmuster aus weißen und bunten Quadraten tragen. Pro Tag werden elf Monate lang jeweils fünf Quadrate aneinander genäht. Einen restlichen Monat (Dezember) habe ich für das Rückenteil und das Quilten veranschlagt. Ob ich das neben vielen anderen Ideen, Aufgaben, Projekten, Plänen etc. durchhalte?
Wenn ja, dann wird das ein richtiger Erinnerungsträger, in den bestimmt ganz persönliche Ereignisse und Geschichtchen eingenäht sein werden..


Einmal im Monat zeige ich dann hier den Stand der Dinge und werde berichten. (Falls ich mal einen Durchhänger haben werde, hoffe ich auf Aufmunterung...)





Dienstag, 7. Januar 2014

Jahresprojekt 2014 - Der Springsinfeld

Mit dem Verstreichen des Dreikönigstages gebe ich meinem Blog einen Schubs und lasse ihn ins neue Blogjahr anrollen. Aufgefrischt und glattgestrichen startet er gleich mit der Vorstellung meiner beiden Jahresprojekte, die ich "zwischen den Jahren" ersonnen habe.

Da ich nicht wirklich zu den geduldigen, ausdauernden Menschen gehöre, setze ich gerade an dieser Stelle
an - bei Geduldsspielen....  - bei  Puzzleleien aus dreihundertfünfundsechzig Einzelteilchen...
Tagtäglich möchte ich ganz geduldig und spontan ein Stück zum anderen fügen, um erst am Ende des Jahres das vollendete Werk vor Augen zu haben.

Das erste Jahresprojekt ging mir schon länger durch den Kopf und dreht sich um die Kamera, meine mittlerweile ständige Begleiterin, mit der ich noch vertrauter werden möchte.
Genauer Hinschauen, Augenblicke, Eindrücke und Impressionen einfangen - unbekümmert, ohne festen Plan, aus der Laune heraus:
In meinen neuen Fotoblog werde ich meine jeweiligen Lieblingsfotos des Tages veröffentlichen, sammeln und aus allen schließlich eine Flickendecke aus Momenten wirken.. Das Fotojahresprojekt könnt Ihr in meinem Fotoblog "Springsinfeld" verfolgen. Fühlt Euch eingeladen, gleich mal einen Blick hinein zu werfen.

http://derspringinsfeld.blogspot.de/
Aber ich bin nicht nur mit der Kamera unterwegs. Das zweite Jahresprojekt ist handfesterer Natur. Darüber erzähle ich Euch in den nächsten Tagen...
Habt Ihr Euch auch ein Jahresprojekt vorgenommen?

Sonntag, 5. Januar 2014

Januar im Frühlingsgewand

Die Zeit zwischen den Jahren, die Rauhnächte - herrlicher Anlass einfach mal nur wahrzunehmen, zurück und voraus zu blicken, bei sich und der Familie zu sein.
Trotz dieses seelischen Ausfegens fühle ich mich, als würde etwas Wesentliches fehlen. Statt durch knisternden Schnee laufe ich mit dem Hund durch knatschenden Matsch. Die Zweige biegen sich eis- und raureiffrei und schmucklos im lauen Wind. Wollige kleine Lämmchen toben auf der Wiese. Wo bleibt der Winter? 
Der treibt sich derweil beim amerikanischen Familienzweig herum, wo bei -26 Grad (und kälter), Schneesturm und Eis dann auch keine Freude mehr aufkommt.    
Frühlingshaft steht der Dreikönigstag vor der Tür. Haben wir nicht im letzten März nach dem Frühling gejammert??

(Und morgen erzähle ich, was es Neues auf dem Blog gibt.)